Suche
  • Musik / Kulturproduktion / Kooperative
Suche Menü

CEMBALOILLE

cembaloille_800x537_v02

Inszeniertes Konzert für zwei Cembali und Elektronik
26. & 27. Oktober 2013 — 20 Uhr — tak — Theater Aufbau Kreuzberg

Cembalo — Marianna Henriksson, Petteri Pitko
Komposition — Sarah Nemtsov, Arne Sanders, Sebastian Elikowski-Winkler
Inszenierung — Lotte Greschik
Video — Stefan Rosinski
Technische Leitung — Matthias Erb

Gefördert durch die Initiative Neue Musik Berlin e.V.
In Kooperation mit Theater Aufbau Kreuzberg und uferbuero

Installation: Ferdinand Breil
Veranstalter: Klangnetz e.V.

Das Cembalo – wichtigstes Tasteninstrument der Barockzeit – wurde nach langer Pause erst im 20. Jahrhundert von den Komponisten wieder entdeckt, zunächst mit historisierender Tendenz im Rückgriff auf barocke Formen und Kompositionstechniken. Erst die zweite Hälfte des Jahrhunderts machte sich das expressive Potenzial des Instruments in ganz neuen ästhetischen und stilistischen Zusammenhängen zunutze. Tatsächlich ist das Cembalo zu einem der wichtigsten Instrumente der Neuen Musik avanciert; Werke wie Khoai für Solo-Cembalo oder Komboi für Cembalo und Schlagzeug von Iannis Xenakis gelten als Meilensteine der zeitgenössischen Musik.

Durch den Einsatz von zwei Instrumenten soll zum einen den Komponisten eine größere Klangfülle zur Verfügung gestellt werden. Cembaloille erweitert das äußerst spärliche Repertoire von Musik für zwei Cembali, welches fast ausschließlich aus der Barockzeit stammt. Zum anderen wird durch das elektronische Zuspiel der historische Klangraum erweitert, ein Bogen gespannt von der Alten zur neuesten Musik.